Arbeitsblatt 1 zur Grammatik - DIE WORTARTEN Drucken E-Mail

Die Wortart gibt an, zu welcher Klasse (zu welchem Paradigma) ein Wort gehört, und zwar unabhängig von seinem konkreten Gebrauch.

Es gibt zehn Wortarten.

 

I. Die flektierbaren Wortarten, d.h. Wortarten, die ihre Form verändern können
 1. Die deklinierbaren Wortarten, also Wörter, die durch Kasus und Numerus verändert werden können
  a) Das Nomen (Substantiv)
- konkrete Nomen: Tisch, Wasser, Tier, Gestank
- abstrakte Nomen: Liebe, Hass, Treue, Ewigkeit
  b)Das Pronomen (es ersetzt ein Nomen)
- Personalpronomen: ich, du, er, sie, es, ...
- Possessivpronomen: mein, dein, sein, ...
- Reflexivpronomen: sich
- Reziprokpronomen: einander
- Demonstrativpronomen: dieser, jener
  c) Der Artikel
- der bestimmte (definite) Artikel: der, die, das
- der unbestimmte (indefinite) Artikel: ein, eine, ein
  d) Das Adjektiv (Adjektive sind auch komparierbar):
schön, hässlich, eifersüchtig
  e) Das Numeral (einige Numerale sind flektierbar, andere nicht)
- die Grundzahlwörter: eins, zwei, drei ....
- die Ordnungszahlwörter: erster, zweiter, dritter ...
- die indefiniten Numerale: viele, einige, ...
 2. Die konjugierbare Wortart (durch Person, Numerus, Tempus, Genus und Modus veränderbar)
  a)Das Verb - Vollverben: laufen, denken, warten, ....
- Hilfsverben: haben, sein, werden
- modale Hilfsverben: sollen, müssen, dürfen, wollen, können
II. Unflektierbare Wortarten (Wortarten, die ihre Form nicht verändern können)
 1. Das Adverb:
- normale Adverbien: heute, bald, hier, überall, sehr, fast, ...
- Interrogativadverbien: wann?, wo?, wie?, warum?, ...
 2. Die Präposition: aus, bei, mit, durch, wegen, infolge, ...
 3. Die Konjunktion: und, oder, obwohl, als, wenn,
 4. Interjektion: ach, hurra, pfui